Chronik

Unternehmen Sie mit uns einen kleinen Ausflug in die Geschichte unseres Hauses, von der kleinen Gaststätte bis zum Hotel-Restaurant-Betrieb mit 78 Betten.

  • h.finger

Im Jahre 1873 wird der Familienname Finger erstmals im Zusammenhang mit Landwirtschaft, Metzgerei und Gaststube erwähnt. Ende des 19. Jahrhunderts übernahm Heinrich Finger von seinen Eltern das Anwesen. 

1913 wurden Wohnhaus und Stallungen durch einen Großbrand zerstört.

1914 bauten Heinrich Finger und seine Ehefrau Anna Katharina, geb. Loderhose, Wohnhaus und landwirtschaftliche Gebäude wieder auf.

Die Gaststube bekam den Namen "Säule".

  • erbaut_1914

Ab 1948 führten Wilhelm Finger und Ehefrau Elli, geb. Menzler, den Betrieb.
Sie übergaben die Leitung bereits 1965 an die Eheleute Konrad Neuschäfer und Anni, geb. Finger.

1970 wurde der landwirtschaftliche Betrieb ausgesiedelt und nach dem Umbau die ersten Fremdenzimmer eingerichtet. Auch die Restauration wurde durch "Rats-Ecke" und "Bauernstube" erweitert. Aus dem Gasthaus "Zur Säule" wurde jetzt das "Hotel Rats-Schänke".

Nachdem 1981 der Platz nicht mehr ausreichte, wurde das angrenzende Kino "Sonne" erworben. Hier entstand ein Hoteltrakt mit Lift, Restaurant und Frühstücksraum.

1993 wurde eine nochmalige Erweiterung notwendig. Das angrenzende Fachwerkhaus am Obermarkt, was bereits durch Grenzbebauung mit erworben werden mußte, wurde unter höchsten denkmalschützenden Bedingungen und mit einem hohen Kostenaufwand restauriert. Somit konnte die Küche neu gestaltet werden, die seit 1985 von Sohn Peter Neuschäfer geleitet wird. Es entstanden zusätzliche Hotelzimmer, die hauseigene Wäscherei, Personalräume und eine komplett neue Heizungsanlage.

Stillstand ist Rückstand. Nach diesem Motto investiert Peter Neuschäfer kontinuierlich in die Zukunft seines Hotels und Restaurants. Immer wieder gibt es Dinge zu vergrößern und zu verschönern ¬- die Ideen gehen ihm nicht aus.

Trotz Entwicklung von der „Kleinen Kneipe“ zum Hotel „Rats-Schänke" haben wir die Gastlichkeit mit familiärer Atmosphäre erhalten.